Media4Care Allgemeines Ewige Jugend – ein Traum oder schon bald Realität?

Ewige Jugend – ein Traum oder schon bald Realität?

ewige jugend

Ewige Jugend — ein Menschheitstraum. Schon Kleopatra und Nofretete badeten in Milch mit Honig um ihre Schönheit möglichst lange zu konservieren. Hat es geklappt? Wir wissen es nicht. Was wir aber mit Sicherheit wissen, dass sich mittlerweile eine ganze Industrie diesem Thema gewidmet hat. Milch und Honig reichen längst nicht mehr aus. Wissenschaftler auf der ganzen Welt erforschen die Ursachen des Alterns. In Israel ist es jetzt einigen Wissenschaftlern, nach eigenen Angaben, sogar gelungen den Alterungsprozess umzukehren. Grund genug, uns dies einmal näher anzuschauen.

Altern aus Sicht der Wissenschaft.
Wissenschaftlich betrachtet führt das Altern zur Anhäufung von molekularen und zellulären Schäden, die zu Strukturanomalien und Fehlfunktionen von Zellen und Geweben führen. Kurzum: die Regenerationskraft unseres Körpers nimmt im Laufe unseres Lebens immer mehr ab und führt letztendlich zum Tod. In den vergangenen Jahren konnten einige Faktoren dieser biologischen Prozesses entschlüsselt werden. Die Gesamtheit des Ablaufs ist aber noch nicht vollständig verstanden.
Dennoch ist die durchschnittliche Lebenserwartung in den vergangenen 150 Jahren um 40 Jahre gestiegen. Aber auch, wenn es inzwischen mehr Hundertjährige, sogenannte Supercentenarians, gibt, die maximale Lebensdauer ist, trotz aller medizinischen Fortschritte, noch nicht wesentlich verlängert worden. Aber vielleicht bald. 

Die Alternsforschung macht Fortschritte.
Ein Star in der Alternsforschung ist David Sinclair, Professor an der Harvard Medical School, und Autor des Buchs „Das Ende des Alterns“. Er glaubt fest daran, dass wir in Zukunft das Altern verlangsamen oder sogar umkehren können. Ganz so optimistisch sieht es Prof. Dr. Christoph Englert vom Leibniz-Institut für Alternsforschung in Jena nicht. Er widmet sich mit seiner Forschungsgruppe der Molekularen Genetik des Alterns, u. a. der Untersuchung von Gene, die die Entwicklung und das Altern steuern. Da fast alle Organe von Amphibien und Fischen ein sehr hohes Regenerationspotenzial  besitzen. Erforscht seine Arbeitsgruppe im Tiermodell zum Beispiel die Zebrafische und analysiert ihre Regenerationsfähigkeit der Schwanzflosse und der Nieren. Einer Zeitung sagte Prof. Dr. Christoph Englert, dass er davon überzeugt ist, dass in den nächsten 20 Jahren menschliche Nieren durch Regeneration gerettet werden können. Der Mensch insgesamt altere dann zwar weiter. Seine Niere sei dann aber länger funktionsfähig – was dem einzelnen Patienten weitere gesunde Lebensjahre schenken könne. Ewiges Leben bedeutet dies, laut Prof. Dr. Englert, zwar nicht, aber 120 Jahre plus minus sei durchaus realistisch.

Fische sind gut, Lurche sind besser.
Der Axolotl, ein Lurch aus Mexiko, besitzt erstaunliche Selbstheilungskräften. Er kann ganz Gliedmaßen, samt Nerven, Muskeln und Knochen, nachwachsen lassen. Sogar Teile des Rückenmarks können sich regenerieren. Die Regenerationsforscherin Elly Tanaka vom Institut für Molekulare Pathologie in Wien konnte nachweisen, dass dafür die gleichen Gene und Zellarten aktiv sind wie beim Menschen. Ihre Erkenntnisse wendet sie nun bei Stammzellengewebe an und testet damit Medikamente gegen Altersblindheit.

Ist Sauerstoff der Schlüssel zur ewigen Jugend?
Vielleicht. Bei einem Feldversuch der Universität Tel Aviv (TAU) und des Shamir Medical Center in Israel konnte, laut eigener Aussage, durch hyperbare Sauerstoffbehandlungen (HBO) die Alterung der Blutzellen bei gesunden Erwachsenen gestoppt werden. Durch eine Behandlung mit Sauerstoff können, laut ihrer Studie, zwei wichtige Prozesse im Blut angehalten und sogar umgekehrt werden, die bisher als Grundlage des Alterns und damit zusammenhängender Krankheiten gelten.
Es wurden in der Studie 35 gesunde Personen im Alter von 64 Jahren oder älter über einen Zeitraum von 90 Tagen 60-mal in einen speziellen Druckraum gesetzt, indem sie anderthalb Stunden puren Sauerstoff über eine Maske einatmen mussten. Jeder Teilnehmer stellte vor, während und am Ende der Behandlungen, sowie einige Zeit nach Abschluss der Behandlungsserie, Blutproben zur Verfügung. Die Forscher analysierten dann verschiedene Immunzellen im Blut und verglichen die Ergebnisse. Das erstaunliche Resultat: Die Telomere an den Enden der Chromosomen wurden länger, je nach Zelltypus zwischen 20 und 38 Prozent, und der Anteil der seneszenten Zellen an der gesamten Zellpopulation wurde um 11 bis 37 Prozent reduziert. Damit wurden die Zellen der Teilnehmer um bis zu 25 Jahre “verjüngt”. Im Artikel der jüdischen Allgemeinen äußert sich der Professor Shai Efrati von der Sackler School of Medicine und der Sagol School of Neuroscience an der TAU wie folgt, “Heute gilt die Telomerverkürzung als so etwas wie der Heilige Gral der Biologie des Alterns. Die Studie habe gezeigt, dass man den Alterungsprozess auf der zellulär-molekularen Ebene rückgängig machen könne.” Ferner fügt Amir Hadanny vom Sago Center hinzu: “Bisher haben sich Interventionen wie Änderungen des Lebensstils und intensives Training als hemmend für die Telomerverkürzung erwiesen. Aber in unserer Studie waren wir mit nur drei Monaten HBO-Behandlung in der Lage, Telomere in einer Weise zu verlängern, die weit über alle derzeit verfügbaren Interventionen oder Lebensstilmodifikationen hinausgehen. Mit dieser bahnbrechenden Studie haben wir eine Tür für weitere Forschung über die zellulären Auswirkungen der HBO und ihr Potenzial zur Umkehrung des Alterungsprozesses geöffnet.”
Aktuell profitieren bereits Menschen mit Hörsturz von der ambulanten hyperbaren Sauerstoffbehandlung. Kostenpunkt pro Sitzung circa 130 bis 200 Euro, die in Deutschland noch nicht von der Krankenkasse übernommen werden. 

Kleiner Tipp:
Ihre geistige Fitness können Sie auch mit unserem Senioren Tablett erhalten. Über 700 spannende und Gedächtnisfördernde Spiele helfen Ihnen dabei. 

Ist die Unsterblichkeit erstrebenswert?
Die Politologin Prof. Ingrid Schneider und der Medizinhistoriker Prof. Philipp Osten haben sich damit beschäftigt und in einem Interview des Hamburger Abendblatts ihre Gedanken dazu geteilt.
War es früher Unsterblichkeit der Seele, widmet sich die heutige Forschung der irdischen Unsterblichkeit.
Überall wird geforscht, natürlich auch im Silicon-Valley. Teilweise mit abstrusen Ideen und Schlussfolgerungen. Doch am erfolgreichsten ist bisher immer noch, laut Aussage der beiden Professoren, die Entwicklung der Medizin, der gesellschaftliche Wandel und der damit einhergehende  steigende Wohlstand. “Wenn man reich ist, lebt man auch hierzulande zehn Jahre länger.” sagt Prof. Ingrid Schneider. Ein Ungleichgewicht, dass sich auch anderen in Zahlen ausdrücken lässt:” Von den sieben Milliarden Menschen auf der Erde haben fünf Milliarden ein Mobiltelefon, aber nur drei Milliarden Toiletten mit guten sanitären Bedingungen – und zwei Milliarden überhaupt kein sauberes Trinkwasser.” 


Da kommt, finden wir, schnell der Gedanke auf, ob man statt dem ewigen Leben von wenigen, nicht besser den Fokus auf ein gutes Leben für alle – Mensch und Tier, legen sollte. 
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, dass Sie in Würde und Freude altern und freuen uns dabei, mit unserem Senioren Tablet, unterstützen zu dürfen.

Quellen:
https://www.juedische-allgemeine.de/israel/forscher-sauerstofftherapie-kehrt-alterungsprozess-um/
https://www.neckar-chronik.de/Nachrichten/Der-Traum-von-ewiger-Jugend-470241.html
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-072018/auf-dem-weg-zum-jungbrunnen/
https://www.leibniz-fli.de/de/forschung/forschungsgruppen/englert
https://www.br.de/wissen/alternsforschung-hoffnung-ewig-leben-100.html
https://www.abendblatt.de/podcast/100_Fragen/article228437599/100-Fragen-des-Lebens-Abendblatt-Serie-Hamburg-Ist-Unsterblichkeit-erstrebenswert.html

War dieser Artikel interessant für Sie? Dann melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an!

Teilen:

Was Sie auch interessieren könnte

Media4Care hat 4,61 von 5 Sternen von 67 Bewertungen vom Verband Pflegehilfe | Media4Care: Mehr Lebensfreude für Senioren