Ein Pflegenotstand in Nordrhein-Westfalen könnte durch flexible Arbeitsmodelle gelöst werden, laut einer Umfrage der Pflegekammer NRW. Fast 50% der Teilzeit-Pflegekräfte unter 30 sind bereit, ihre Arbeitsstunden zu erhöhen, wenn flexible Arbeitszeitmodelle und ausgewogene Work-Life-Balance gefördert werden. Ältere Pflegekräfte könnten von kürzeren Schichten profitieren. Fast die Hälfte aller Pflegefachkräfte in NRW arbeitet in Teilzeit, ein Anteil, der im Vergleich recht hoch ist. Die Umfrageergebnisse weisen darauf hin, dass flexible Arbeitsmodelle eine mögliche Lösung für den Pflegenotstand sind, die Herausforderung liegt in ihrer Umsetzung.

Flexible Arbeitszeiten: Lösung für Pflegenotstand in NRW?

Ein Pflegenotstand in Nordrhein-Westfalen könnte durch flexible Arbeitsmodelle gelöst werden, laut einer Umfrage der Pflegekammer NRW. Fast 50% der Teilzeit-Pflegekräfte unter 30 sind bereit, ihre Arbeitsstunden zu erhöhen, wenn flexible Arbeitszeitmodelle und ausgewogene Work-Life-Balance gefördert werden. Ältere Pflegekräfte könnten von…

Der zunehmende Personalmangel in der Pflegebranche stellt eine erhebliche Belastung für die Mitarbeiter dar und beeinträchtigt die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf, insbesondere für Frauen. Zur Bewältigung dieses Problems werden innovative Ansätze wie "Flex Pools", die es Mitarbeitern erlauben, ihre Arbeitszeiten selbst zu bestimmen, und das "Magnetkrankenhaus"-Modell, das durch exzellente Arbeitsbedingungen qualifiziertes Personal dauerhaft an sich bindet, getestet. Beide Ansätze versprechen eine Entlastung des Personals ohne Einbußen in der Versorgungsqualität.

Personalnotstand trifft Pflege hart: Flex Pools und Magnetkrankenhäuser als Ausweg?

Der zunehmende Personalmangel in der Pflegebranche stellt eine erhebliche Belastung für die Mitarbeiter dar und beeinträchtigt die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf, insbesondere für Frauen. Zur Bewältigung dieses Problems werden innovative Ansätze wie "Flex Pools", die es Mitarbeitern erlauben, ihre…

Der Gesundheitsausschuss des Bundesrates hat die Pflegepersonalbemessungsverordnung (PPBV) unterstützt, eine Maßnahme, die weitreichende Verbesserungen für die Arbeitsbedingungen in der Pflegebranche in Deutschland verspricht. Die PPBV zielt darauf ab, den Pflegebedarf stärker an den Bedürfnissen der Patienten auszurichten und mehr Fachpflegekräfte einzusetzen. Dieses Vorhaben wird vom Deutschen Pflegerat begrüßt, der eine schnelle Umsetzung fordert und es als entscheidenden Schritt für die Entwicklung der Pflegebranche sieht. Die Einführung der PPBV könnte daher signifikante Veränderungen für Pflegefachkräfte und Patienten mit sich bringen.

Pflege-Revolution: Gesundheitsauschuss ebnet Weg für bessere Arbeitsbedingungen

Der Gesundheitsausschuss des Bundesrates hat die Pflegepersonalbemessungsverordnung (PPBV) unterstützt, eine Maßnahme, die weitreichende Verbesserungen für die Arbeitsbedingungen in der Pflegebranche in Deutschland verspricht. Die PPBV zielt darauf ab, den Pflegebedarf stärker an den Bedürfnissen der Patienten auszurichten und mehr Fachpflegekräfte…

Die gesetzliche Krankenkasse (GKV) in Deutschland warnt vor einer drohenden Lücke von rund 30.000 Pflegekräften in den nächsten zehn Jahren. Als Gegenmaßnahme schlägt der GKV-Spitzenverband vor, Pflegekräften mehr medizinische Kompetenzen und Einsatzbereiche zuzusprechen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach unterstützt diesen Ansatz, da dadurch hochqualifizierte Pflegekräfte im Beruf gehalten werden könnten. Zudem könnte es Pflegefachleuten ermöglicht werden, Folgemedikamente zu verschreiben und den Pflegebedarf von Patienten einzustufen. Dabei sollte die Unabhängigkeit der Pflegekräfte gewährleistet sein.

Fachkräftelücke: GKV-Spitzenverband fordert mehr Kompetenz für Pflegekräfte!

Die gesetzliche Krankenkasse (GKV) in Deutschland warnt vor einer drohenden Lücke von rund 30.000 Pflegekräften in den nächsten zehn Jahren. Als Gegenmaßnahme schlägt der GKV-Spitzenverband vor, Pflegekräften mehr medizinische Kompetenzen und Einsatzbereiche zuzusprechen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach unterstützt diesen Ansatz, da…

Im Jahr 2024 können Pflegekräfte in Deutschland eine erhebliche Gehaltserhöhung erwarten. Dies soll durch den Tarifvertrag für öffentliche Einrichtungen (TVöD-P) in zwei Schritten erfolgen. Die Erhöhungen soll ab dem 1. März 2024 wirksam werden und von Pflegeprofilen wie Altenpflegern, Krankenpflegern und Pflegefachkräften genossen werden. Trotz dieses positiven Schritts bleibt die Debatte offen, ob es ausreicht, angesichts des zunehmenden Mangels an Pflegekräften und den Herausforderungen, denen sich Pflegekräfte täglich stellen. Der Gehaltssprung ist ein Schritt in die richtige Richtung, um die Attraktivität der Pflegeberufe zu erhöhen.

TVöD Pflege 2024: Gehaltssprung oder Tropfen auf den heißen Stein?

Im Jahr 2024 können Pflegekräfte in Deutschland eine erhebliche Gehaltserhöhung erwarten. Dies soll durch den Tarifvertrag für öffentliche Einrichtungen (TVöD-P) in zwei Schritten erfolgen. Die Erhöhungen soll ab dem 1. März 2024 wirksam werden und von Pflegeprofilen wie Altenpflegern, Krankenpflegern…

In diesem Beitrag geht es um das Hilfsmittel "Entlastungsbetrag" für in-home-Pflegetätigkeiten in Deutschland. Der Entlastungsbetrag ist eine Unterstützung der Pflegeversicherung, welche bis zu 125 Euro monatlich oder 1.500 Euro jährlich betragen kann. Pflegebedürftigen mit Pflegegraden 1 bis 5 steht dieser Betrag zur Verfügung, um Pflegepersonen zu entlasten und die Selbständigkeit der Pflegebedürftigen zu fördern. Dieser Betrag kann für vielfältige Leistungen genutzt werden und wird, falls nicht vollständig verbraucht, in die Folgemonate übertragen. Die Beantragung erfolgt durch einen Antrag auf Kostenerstattung bei der Pflegekasse oder privaten Pflegeversicherung.

Entlastung für Pfleger: Wie der Entlastungsbetrag Ihre Betreuungsarbeit erleichtern kann

In diesem Beitrag geht es um das Hilfsmittel "Entlastungsbetrag" für in-home-Pflegetätigkeiten in Deutschland. Der Entlastungsbetrag ist eine Unterstützung der Pflegeversicherung, welche bis zu 125 Euro monatlich oder 1.500 Euro jährlich betragen kann. Pflegebedürftigen mit Pflegegraden 1 bis 5 steht dieser…

Deutschlands Gesundheitssystem steht vor großen Herausforderungen - steigende Zahl von Pflegebedürftigen und Nachwuchsmangel könnten eine Pflegekrise verursachen. Eine Studie der DAK-Gesundheit warnt vor drohenden Erhöhungen der Pflegebeiträge, um die finanzielle Stabilität der Pflegeversicherung zu gewährleisten. Zudem deutet die Studie auf einen Personalmangel in der Pflege hin. Trotz der vergangenen Reformen, um die Pflegeversicherung zu stabilisieren, wird für das vierte Quartal 2024 eine signifikante Finanzierungslücke erwartet. Um diese Lücke zu schließen, werden voraussichtlich die Pflegebeiträge erhöht werden müssen.

Pflegebeiträge steigen: Finanzkrise und Nachwuchsmangel kündigen Pflegenotstand an

Deutschlands Gesundheitssystem steht vor großen Herausforderungen - steigende Zahl von Pflegebedürftigen und Nachwuchsmangel könnten eine Pflegekrise verursachen. Eine Studie der DAK-Gesundheit warnt vor drohenden Erhöhungen der Pflegebeiträge, um die finanzielle Stabilität der Pflegeversicherung zu gewährleisten. Zudem deutet die Studie auf…

Die bayrische Gesundheitsministerin Judith Gerlach hat eine Online-Kampagne ins Leben gerufen, um den Pflegeberuf zu stärken und den aktuellen Arbeitskräftemangel in der Branche zu bewältigen. Durch Online-Elternabende, die ab April stattfinden werden, sollen Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in der Pflege aufgezeigt werden. Die Kampagne entsteht in Kooperation mit der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und der Vereinigung der Pflegenden in Bayern (VdPB). Ziel ist es, den Pflegenotstand in Bayern anzugehen und mehr Menschen für den Pflegeberuf zu gewinnen.

Beruf mit Herz: Ministerin Gerlachs Online-Kampagne gegen Pflegenotstand in Bayern

Die bayrische Gesundheitsministerin Judith Gerlach hat eine Online-Kampagne ins Leben gerufen, um den Pflegeberuf zu stärken und den aktuellen Arbeitskräftemangel in der Branche zu bewältigen. Durch Online-Elternabende, die ab April stattfinden werden, sollen Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in der Pflege aufgezeigt…

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach will die Pflegebranche revolutionieren und plant ein neues Pflegekompetenzgesetz. Dieses Gesetz soll Pflegekräften mehr Entscheidungsgewalt und Verantwortung geben, beispielsweise durch die eigenständige Vergabe von Pflegegraden und die Pflege von Diabetes- und Demenzpatienten. Ziel ist es, den Pflegebereich effizienter zu gestalten, wobei das Wohl der Patienten immer im Vordergrund steht. Trotz der erhöhten Verantwortung bietet das Gesetz auch Chancen, die Rolle und Würde von Pflegekräften zu stärken. Für eine erfolgreiche Umsetzung ist allerdings eine angemessene Schulung des Pflegepersonals erforderlich.

Revolution in der Pflege: Lauterbachs Plan für mehr Unabhängigkeit und Verantwortung

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach will die Pflegebranche revolutionieren und plant ein neues Pflegekompetenzgesetz. Dieses Gesetz soll Pflegekräften mehr Entscheidungsgewalt und Verantwortung geben, beispielsweise durch die eigenständige Vergabe von Pflegegraden und die Pflege von Diabetes- und Demenzpatienten. Ziel ist es, den Pflegebereich…

In unerwarteten Fällen, in denen Menschen plötzlich Pflege benötigen, bietet der Pflegegrad Eilantrag eine schnelle Hilfe, um Finanzmittel und Dienstleistungen von der Pflegeversicherung zu bekommen. Jeder, der sich in einer außergewöhnlichen Situation befindet, kann diesen stellen. Das Verfahren beinhaltet eine vorläufige Bewertung durch den medizinischen Dienst und eine nachträgliche Begutachtung. Wenn die finanzielle Unterstützung nicht genug ist, können Betroffene einen zusätzlichen Antrag auf Pflegehilfe stellen. Folglich ermöglicht ein Pflegegrad Eilantrag eine zügige Hilfe in Notfällen.

Schnelle Hilfe in Notfällen: Eilantrag zur Beantragung des Pflegegrades

In unerwarteten Fällen, in denen Menschen plötzlich Pflege benötigen, bietet der Pflegegrad Eilantrag eine schnelle Hilfe, um Finanzmittel und Dienstleistungen von der Pflegeversicherung zu bekommen. Jeder, der sich in einer außergewöhnlichen Situation befindet, kann diesen stellen. Das Verfahren beinhaltet eine…

Suche
Weitere Beiträge
Weitere Informationen
Unsere nächsten Webinare
Regelmäßige Online Veranstaltung zu Themen aus der sozialen Betreuung.
Werden Sie Teil von Media4Care
Wir suchen Sie als Gastgeber, Betreuungskraft, Expertin oder Moderatorin für virtuelle Treffen unserer Seniorinnen und Senioren.
Mit Experten sprechen
Unsere Experten sind aus der professionellen Seniorenbetreuung und Ergotherapie freuen sich Ihnen weitere Einblicke in unsere App zu geben.
Fragen zum Produkt
Buchen Sie sich einfach einen Wunschtermin für eine unverbindliche und individuelle Produktvorstellung (online oder per Telefon).

Anmeldung zum Newsletter

Media4Care hat 4,61 von 5 Sternen von 85 Bewertungen vom Verband Pflegehilfe | Media4Care Media4Care: Mehr Lebensfreude für Senioren