Sinkende Pflegequalität: Was MD-Berichte wirklich offenbaren

Die Qualität der Pflege in Deutschland ist rückläufig, wie aktuelle MD-Berichte zeigen. Diese Berichte überprüfen die Einhaltung der medizinisch-pflegerischen Standards und ersetzen seit 2019 das alte Pflegenotensystem. Der bundesweite Qualitätsdurchschnitt sank von 93,11 Prozent im Jahr 2020 auf 92,73 Prozent im Jahr 2024. Unterschiede bestehen auch zwischen den Bundesländern und Trägerarten; kommunale Träger schneiden am besten ab, während private etwas zurückliegen. Große Betreiber zeigen teils deutliche Qualitätsunterschiede. Gründe für den Abwärtstrend sind unter anderem Fachkräftemangel und strengere Kontrollen. Um die Pflegequalität zu sichern, sind zielgerichtete Maßnahmen dringend erforderlich.

Die Qualität der Pflege in Deutschland ist ein Thema, das uns alle angeht. Ob wir selbst einmal auf die Pflege in einem Heim angewiesen sein werden, oder ein geliebter Mensch, wir alle wollen, dass die Pflegequalität in Deutschland auf hohem Niveau bleibt. Doch die neuesten MD-Berichte offenbaren eine sinkende Qualität in Pflegeheimen. Was genau bedeuten diese Berichte und was sind die Gründe für die sinkende Qualität? Dies wollen wir in diesem Artikel genauer beleuchten.

Was sind MD-Berichte?

MD-Berichte sind Qualitätsberichte der Pflegeheime, die vom Medizinischen Dienst erstellt werden. Sie überprüfen die Einhaltung der medizinisch-pflegerischen Standards in den Pflegeeinrichtungen. Seit dem 1. November 2019 gelten für die Qualitätsprüfungen in stationären Pflegeheimen neue Regeln. Das alte Pflegenotensystem wurde durch die neuen Qualitäts- oder auch MD-Berichte abgelöst. Diese Berichte sollen eine bessere Vergleichbarkeit der Qualität von Pflegeeinrichtungen ermöglichen.

Pflegequalität in Deutschland – Ein sinkender Trend

Während im Jahr 2020 noch 93,11 Prozent der Häuser eine durchschnittliche Qualitätsbewertung erreichten, lag der Durchschnitt 2024 bei nur noch 92,73 Prozent. Dies deutet auf eine sinkende Qualität in den Pflegeheimen hin. Strengere Kontrollen seit den Änderungen in der Berichterstattung 2019 können hier als mögliche Ursache genannt werden.

Pflegequalität im Bundesländer-Vergleich

Doch nicht alle Bundesländer sind gleich. Im Saarland ist die Qualität der Pflegeheime am höchsten, auch wenn sie von 98,30 Prozent im Jahr 2020 auf 96,84 Prozent im Jahr 2024 etwas gesunken ist. Auch Baden-Württemberg und Sachsen können eine durchschnittliche Qualität von über 95 Prozent aufweisen. Am niedrigsten ist die Qualität im Bundesland Rheinland-Pfalz mit einer durchschnittlichen Qualitätsbewertung von 86,3 Prozent.

Die Qualität in Pflegeheimen – Nach Trägerart

Die Trägerart eines Pflegeheims kann ebenfalls einen Einfluss auf die Qualität haben. So zeigen die kommunalen Träger mit 93,75 Prozent die höchste Qualität, knapp gefolgt von den gemeinnützigen Trägern mit 93,2 Prozent. Private Träger hingegen liegen mit 91,98 Prozent etwas zurück.

Die größten Pflegeheimbetreiber im Vergleich

Betrachtet man die zehn größten Pflegeheimbetreiber in Deutschland zeigt sich, dass nur vier dieser Betreiber eine Qualitätsbewertung erreichen, die über dem deutschlandweiten Durchschnitt liegt. Die gemeinnützigen Träger Evangelische Heimstiftung und die Johanniter liegen mit 94,49 Prozent bzw. 93,85 Prozent im Ranking unter den Top gemeinnützigen Betreibern vorne. Kursana ist der private Betreiber mit der höchsten durchschnittlichen Qualität von 94,42 Prozent, während die DOMICIL Senioren-Residenzen Hamburg SE mit einer durchschnittlichen Qualität von 86,26 Prozent das Schlusslicht bildet.

Ausblick

Die Gründe für die sinkende Qualität in Pflegeheimen können vielfältig sein. Fachkräftemangel, strengere Kontrollen oder die anhaltende Insolvenzwelle könnten hier eine Rolle spielen. Angesichts der demographischen Entwicklung in Deutschland ist es jedoch dringend notwendig, dass sich die Qualität der stationären Einrichtungen weiter verbessert. Es bedarf daher gezielter Maßnahmen, um diese wichtige Pflegeinfrastruktur zu stärken. Nur so kann auch in Zukunft eine hohe Pflegequalität für alle Menschen sichergestellt werden.

Für weitere Informationen und detaillierte Daten verweisen wir Sie gerne auf die Quelle dieser Analyse: https://www.pflegemarkt.com/fachartikel/analyse-md-berichte-pflegeheime-qualitaet/

Weitere Beiträge
Weitere Informationen
Unsere nächsten Webinare
Regelmäßige Online Veranstaltung zu Themen aus der sozialen Betreuung.
Werden Sie Teil von Media4Care
Wir suchen Sie als Gastgeber, Betreuungskraft, Expertin oder Moderatorin für virtuelle Treffen unserer Seniorinnen und Senioren.
Mit Experten sprechen
Unsere Experten sind aus der professionellen Seniorenbetreuung und Ergotherapie freuen sich Ihnen weitere Einblicke in unsere App zu geben.
Fragen zum Produkt
Buchen Sie sich einfach einen Wunschtermin für eine unverbindliche und individuelle Produktvorstellung (online oder per Telefon).
Über uns
Wir sind Media4Care und gehören zu den TOP 5 Pflege Start-ups in Deutschland. Was 2013 mit einer Idee begann, macht uns mittlerweile zum Marktführer. Unsere Vision ist es, die Betreuung von pflegebedürftigen Senioren digital, einfach und qualitativ hochwertig zu gestalten. Mit unserer innovativen Software treffen wir den Nerv der Zeit und schenken heute bereits über 250.000 Senioren, Betreuungskräften und pflegenden Angehörigen mehr Lebensfreude, sinnvolle Aktivierung, soziale Einbindung und Erleichterung in der anspruchsvollen Betreuungsarbeit in der professionellen und häuslichen Pflege.

Jetzt kostenlos auf Ihrem vorhandenen Tablet installieren.

Senioren & Angehörigen App

Kein Tablet? Kein Problem.

Sie können unsere App 30 Tage kostenlos auf einem Media4Care Tablet testen.

Anmeldung zum Newsletter

Media4Care hat 4,61 von 5 Sternen von 85 Bewertungen vom Verband Pflegehilfe | Media4Care Media4Care: Mehr Lebensfreude für Senioren