Pflegeheim Kosten 2024: Wie viel Eigenanteil erwartet Sie und was bleibt geschützt?

In 2024 werden die durchschnittlichen Kosten für einen Platz in einem deutschen Pflegeheim bei 2783 Euro pro Monat liegen, basierend auf Einkommen, Renten und Ersparnissen. Ein Schonvermögen oder Freibetrag von mindestens 10.000 Euro für jede Person plus 500 Euro für jede weitere unterstützte Person bleibt unberührt. Das Vermögen kann auch eine Immobilie einschließen, wenn sie vom Pflegebedürftigen oder Familienmitgliedern bewohnt wird. Rentner, die ins Pflegeheim ziehen, erhalten gestaffelte Zahlungen von der Pflegekasse, abhängig vom Pflegegrad. Es gibt auch finanzielle Unterstützung für Familienmitglieder, die sich für die häusliche Pflege entscheiden. Professionelle Beratung für die individuelle finanzielle Planung wird empfohlen.

Pflegeheim Kosten 2024: Wie viel Eigenanteil erwartet Sie und was bleibt geschützt?

Ein Bekannter hat mal gesagt: “Älter zu werden ist teuer”, und es gibt kaum einen Ort, an dem das mehr offensichtlich wird, als in einem Pflegeheim. Die Kosten für Pflegeheime in Deutschland sind häufig eine Überraschung für Menschen, die ihre Liebsten in diese Einrichtungen schicken. In der heutigen Zeit, in der die Kosten für Pflegeheime immer weiter steigen, ist es wichtig, sich mit den finanziellen Aspekten auseinanderzusetzen, bevor man einen solchen Schritt macht.

1. Kosten Pflegeheim 2024

Die durchschnittlichen Kosten für einen Platz in einem Pflegeheim in Deutschland im Jahr 2024 sind alles andere als gering. Laut aktuellen Zahlen von Mainpost.de, müssen Bewohner im bundesweiten Durchschnitt 2783 Euro Eigenanteil monatlich für einen Heimplatz entrichten.

2. Eigenanteil Pflegeheim

Was die Eigenanteilskosten betrifft, so setzen sie sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Eigentum und Einkommen, einschließlich Renten und Erspartes, werden berücksichtigt, um den Betrag zu ermitteln, den man zur Deckung der Heimkosten aufbringen muss.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ein bestimmter Betrag vom Vermögen unberührt bleibt, bekannt als Schonvermögen oder Freibetrag. Dieser zu schützende Betrag beträgt laut der Verbraucherzentrale momentan 10.000 Euro pro Person und 500 Euro für jede weitere Person, die finanziell unterstützt wird. Wenn Kinder im Haushalt leben, kann ihnen ebenfalls ein weiterer zusätzlicher Freibetrag von 500 Euro gewährt werden.

3. Schonvermögen Pflegeheim

Offensichtlich ist die Sorge um das Vermögen eine der größten Ängste, die viele Pflegebedürftige haben, wenn sie in ein Pflegeheim ziehen. Unberührt bleibt auch ein Barbetrag von mindestens 27 Prozent der Regelbedarfstufe 1, der dazu dient, die persönlichen Bedürfnisse von Heimbewohnern zu erfüllen – im Jahr 2024 beträgt er 152,01 Euro.

Es ist möglich, dass eine eigene Immobilie zum Schonvermögen gezählt wird, wenn sie vom Pflegebedürftigen, dem Ehepartner oder dem Lebenspartner alleine oder mit Angehörigen bewohnt wird.

4. Pflegegrad und Pflegekassenleistungen

Wenn sich Rentnerinnen und Rentner zur Pflege ins Heim entscheiden, erhalten die Menschen mit Pflegegrad monatliche Zahlungen der Pflegekasse, um die Pflege und Betreuung durch das Heim zu finanzieren. Laut der Verbraucherzentrale Deutschland sind die Zahlungen der Pflegekasse wie folgt gestaffelt:

  • Pflegegrad 2 = 770 Euro
  • Pflegegrad 3 = 1262 Euro
  • Pflegegrad 4 = 1775 Euro
  • Pflegegrad 5 = 2005 Euro

Je nach Dauer des Aufenthalts im Pflegeheim, können Heimbewohner einen Leistungszuschlag von 15 bis 75 Prozent des Eigenanteils erhalten.

5. Pflege von Angehörigen zu Hause

Es ist auch möglich, die Pflege zuhause zu wählen. In diesem Fall könnten pflegende Angehörige ein Gehalt vom Pflegebedürftigen erhalten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Thema Pflegekosten komplex ist und jede Situation anders. Es ist immer ratsam, professionelle Beratung einzuholen, wenn es um die finanzielle Planung für die Pflege geht.

Für weitere und ausführliche Informationen zu diesem Thema besuchen Sie bitte die Seite von Mainpost.de unter diesem Link.

Weitere Beiträge
Weitere Informationen
Unsere nächsten Webinare
Regelmäßige Online Veranstaltung zu Themen aus der sozialen Betreuung.
Werden Sie Teil von Media4Care
Wir suchen Sie als Gastgeber, Betreuungskraft, Expertin oder Moderatorin für virtuelle Treffen unserer Seniorinnen und Senioren.
Mit Experten sprechen
Unsere Experten sind aus der professionellen Seniorenbetreuung und Ergotherapie freuen sich Ihnen weitere Einblicke in unsere App zu geben.
Fragen zum Produkt
Buchen Sie sich einfach einen Wunschtermin für eine unverbindliche und individuelle Produktvorstellung (online oder per Telefon).
Über uns
Wir sind Media4Care und gehören zu den TOP 5 Pflege Start-ups in Deutschland. Was 2013 mit einer Idee begann, macht uns mittlerweile zum Marktführer. Unsere Vision ist es, die Betreuung von pflegebedürftigen Senioren digital, einfach und qualitativ hochwertig zu gestalten. Mit unserer innovativen Software treffen wir den Nerv der Zeit und schenken heute bereits über 250.000 Senioren, Betreuungskräften und pflegenden Angehörigen mehr Lebensfreude, sinnvolle Aktivierung, soziale Einbindung und Erleichterung in der anspruchsvollen Betreuungsarbeit in der professionellen und häuslichen Pflege.

Anmeldung zum Newsletter

Abonniert von über 20.000 Betreuungskräften!

Media4Care hat 4,61 von 5 Sternen von 85 Bewertungen vom Verband Pflegehilfe | Media4Care Media4Care: Mehr Lebensfreude für Senioren