Digitalisierungs-Albtraum: Ärzte, Entwickler Genervt von E-Rezept Störungen und mangelhafter Kommunikation

Im Gesundheitswesen sorgen regelmäßige Störungen im Telematikinfrastruktur-System (TI) und mangelhafte Kommunikation über diese Probleme für Verärgerung bei Ärzten und Software-Herstellern. Typischerweise können Ärzte morgens keine E-Rezepte ausstellen und einige Patienten können ihre Rezepte in Apotheken nicht abrufen, was häufig auf Lastprobleme hinweist. Während die Betroffenen von unzureichender Kommunikation seitens des TI-Betreibers, Gematik, berichten, bleiben konkrete Lösungsvorschläge bisher aus. Die Behebung dieser Probleme und eine verbesserte Informationspolitik sind dringend notwendig, um das volle Potenzial der Digitalisierung im Gesundheitswesen zu nutzen.

Digitalisierungs-Albtraum: Ärzte, Entwickler Genervt von E-Rezept Störungen und mangelhafter Kommunikation

Die Digitalisierung spielt eine immer wichtigere Rolle in unserer Welt. Insbesondere im Gesundheitswesen bringt sie viele Vorteile mit sich. Leider ist bei diesem Übergang nicht immer alles reibungslos. In diesem Artikel diskutieren wir die regelmäßigen Störungen im Telematikinfrastruktur (TI) System und die mangelhafte Kommunikation, die immer wieder für Verärgerung bei Ärzten und Software-Herstellern sorgt.

Regelmäßige E-Rezept Störungen: Ein Problem der Telematikinfrastruktur

Ein typischer Morgen in der Telematikinfrastruktur sieht oft so aus: Zwischen 8 und 12 Uhr kommt es zu Störungen. Ein Teil der Ärzte kann daher keine E-Rezepte ausstellen. Darüber hinaus ist auch ein Abruf der E-Rezepte bei einigen Versicherten in den Apotheken nicht möglich. Das Ausstellen von elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen funktioniert für manche ebenfalls nicht. Laut Gematik, dem Betreiber der Telematikinfrastruktur, treten diese Störungen meist nur in den Morgenstunden auf. Dennoch haben Informationen ergeben, dass die Störungen auch zur vollen Stunde auftreten. Das könnte auf Lastprobleme hindeuten.

Unzufriedenheit bei Ärzten und Software-Herstellern

Die regelmäßigen Störungen in der Telematikinfrastruktur haben bei Ärzten und Software-Herstellern zum Teil schon zu einer gewissen Resignation geführt. Sie haben sich an die immer wiederkehrenden Ausfälle gewöhnt und können über die Situation mittlerweile sogar lachen – wohl eher aus Verzweiflung. Doch das Lachen bleibt im Halse stecken, wenn sie fast täglich ihre Kunden über die TI-Ausfälle informieren müssen. Das ist ein ernstes Problem, das umgehend behoben werden muss.

Die Informationspolitik – Ein Desaster

Ein großes Ärgernis ist die Informationspolitik rund um die Störungen. Viele Betroffene empfinden sie als mangelhaft. Gematik hat angegeben, die Situation analysieren zu wollen und mit den Dienstleistern im Gespräch zu sein. Doch die fehlenden ausführlichen Informationen und die späte Kommunikation von Störungen führen zu großer Unzufriedenheit. Einige Software-Hersteller mussten ihren Kunden oft selbst die Störungen erklären und sich somit den Unmut der Betroffenen anhören.

Die Lösungsansätze für E-Rezept Störungen

Es gibt verschiedene Ansätze, die Probleme bei der Ausstellung von E-Rezepten zu lösen. Ein Ansatz wäre die Bereinigung der OCSP-Abfragen, da nicht jeder Prozessschritt eine solche Abfrage benötigt. Doch bisher hat die Gematik keine konkreten Informationen zu Lösungsansätzen bekanntgegeben.

Fazit

Die aktuellen Probleme bei der Telematikinfrastruktur und die fehlende Transparenz bei Informationsweitergabe sind große Herausforderungen bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens in Deutschland. Es ist dringend notwendig, diese Probleme zu beheben und die Informationspolitik zu verbessern. Nur so kann das volle Potenzial der Digitalisierung im Gesundheitswesen genutzt werden. Es bleibt zu hoffen, dass Gematik und die Dienstanbieter schnell Lösungen auf den Weg bringen und dabei auch die betroffenen Ärzte und Software-Hersteller einbinden.

Für weitere Informationen zu diesem Thema, besuchen Sie bitte den ursprünglichen Beitrag auf Heise Online: Digitalisierungs-Albtraum: Ärzte, Entwickler Genervt von E-Rezept Störungen und mangelhafter Kommunikation

Weitere Beiträge
Weitere Informationen
Unsere nächsten Webinare
Regelmäßige Online Veranstaltung zu Themen aus der sozialen Betreuung.
Werden Sie Teil von Media4Care
Wir suchen Sie als Gastgeber, Betreuungskraft, Expertin oder Moderatorin für virtuelle Treffen unserer Seniorinnen und Senioren.
Mit Experten sprechen
Unsere Experten sind aus der professionellen Seniorenbetreuung und Ergotherapie freuen sich Ihnen weitere Einblicke in unsere App zu geben.
Fragen zum Produkt
Buchen Sie sich einfach einen Wunschtermin für eine unverbindliche und individuelle Produktvorstellung (online oder per Telefon).
Über uns
Wir sind Media4Care und gehören zu den TOP 5 Pflege Start-ups in Deutschland. Was 2013 mit einer Idee begann, macht uns mittlerweile zum Marktführer. Unsere Vision ist es, die Betreuung von pflegebedürftigen Senioren digital, einfach und qualitativ hochwertig zu gestalten. Mit unserer innovativen Software treffen wir den Nerv der Zeit und schenken heute bereits über 250.000 Senioren, Betreuungskräften und pflegenden Angehörigen mehr Lebensfreude, sinnvolle Aktivierung, soziale Einbindung und Erleichterung in der anspruchsvollen Betreuungsarbeit in der professionellen und häuslichen Pflege.

Anmeldung zum Newsletter

Abonniert von über 20.000 Betreuungskräften!

Media4Care hat 4,61 von 5 Sternen von 85 Bewertungen vom Verband Pflegehilfe | Media4Care Media4Care: Mehr Lebensfreude für Senioren