Blockade der Krankenkassen: Lohnsteigerungen unbeachtet, ambulante Pflege in Mecklenburg-Vorpommern in Gefahr

Die ambulante Pflege in Mecklenburg-Vorpommern steckt in einer ernsten Krise, da die Krankenkassen seit eineinhalb Jahren höhere Löhne und Vergütungen ablehnen. Diese Blockade gefährdet die 187 Pflegedienste der Wohlfahrtsverbände, welche ihre Patienten ohne angemessene Vergütungsvereinbarung versorgen müssen. Trotz eines Schiedsspruchs zur Lösung der Problematik wehren sich die Kassen weiterhin. Die finanziellen Engpässe durch steigende Lohnkosten und fehlende Vergütungen bedrohen die Aufrechterhaltung der ambulanten Pflege in der Region drastisch.

Blockade der Krankenkassen: Lohnsteigerungen unbeachtet, ambulante Pflege in Mecklenburg-Vorpommern in Gefahr

Die ambulante Pflege in Mecklenburg-Vorpommern steht vor einer Krise, da die Krankenkassen seit eineinhalb Jahren Lohnsteigerungen in der Pflege nicht anerkennen und höhere Vergütungen ablehnen. Dies hat zur Folge, dass die Pflegedienste der Wohlfahrtsverbände in der Region ohne eine gültige Vergütungsvereinbarung bleiben. Letztendlich wird die heimische Pflegeversorgung ernsthaft gefährdet.

Blockade der Krankenkassen

Die Weigerung der Krankenkassen, Lohnsteigerungen anzuerkennen und höhere Vergütungen zu akzeptieren, hat die ambulante Pflege in Mecklenburg-Vorpommern in eine kritische Lage gebracht. Trotz Warnungen der Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege bleibt die Situation ungeklärt. Die Verhandlungen scheiterten erneut ohne eine Lösung, welche den betroffenen Pflegediensten eine angemessene Vergütung gewährleistet.

Gefährdete ambulante Pflege in Mecklenburg-Vorpommern

Die aktuelle Lage hat weitreichende Auswirkungen auf 187 ambulante Pflegedienste von AWO, Caritas, DRK, Diakonie, Paritätische und ZWST in Mecklenburg-Vorpommern. Ohne eine angemessene Vergütungsvereinbarung ist die Versorgung ihrer Patienten ernsthaft gefährdet. Dies hat dazu geführt, dass die Liga ihrer Sorge Ausdruck verleiht und die Situation als akut gefährdend einstuft.

Lohnsteigerungen in der Pflege

Trotz der Tatsache, dass die Pflegekräfte entlohnt werden und ihre Arbeit hoch geschätzt ist, haben die Krankenkassen bisher Lohnsteigerungen in der Branche ignoriert. Die Lohnkosten sind gestiegen, aber die Krankenkassen haben dies bei der Entwicklung der Vergütung für ambulante Leistungen nicht berücksichtigt. Die Pauschalen, die sie anbieten, decken diese steigenden Kosten nicht ab und schaffen somit finanzielle Engpässe bei den Dienstleistern.

Vergütungsvereinbarung Pflegedienste

Die derzeitige Situation in Mecklenburg-Vorpommern zeigt, wie wichtig eine angemessene Vergütungsvereinbarung für Pflegedienste ist. Ohne diese Vereinbarung fehlt es den Pflegedienstleistern an der finanziellen Unterstützung, die sie benötigen, um die bestmögliche Pflege zu garantieren. Es ist daher unerlässlich, dass Krankenkassen und die Liga rasch eine Lösung finden, um die ambulante Pflege in der Region aufrecht zu erhalten.

Schiedsspruch häusliche Krankenpflege

Vor diesem Hintergrund wurde im November 2023 eine neutrale Schiedsperson hinzugezogen, um eine gerechte Vergütung für die Leistungen der häuslichen Krankenpflege festzulegen. Trotz des Schiedsspruchs, der ein angemessenes Vergütungssystem anerkannte, haben die Kassen dagegen Klage eingereicht, was die Lösung der bestehenden Krise weiter verzögert hat.

Weitere Informationen zu diesem kritischen Thema finden Sie auf der Quelle dieses Beitrags – hier.

Weitere Beiträge
Weitere Informationen
Unsere nächsten Webinare
Regelmäßige Online Veranstaltung zu Themen aus der sozialen Betreuung.
Werden Sie Teil von Media4Care
Wir suchen Sie als Gastgeber, Betreuungskraft, Expertin oder Moderatorin für virtuelle Treffen unserer Seniorinnen und Senioren.
Mit Experten sprechen
Unsere Experten sind aus der professionellen Seniorenbetreuung und Ergotherapie freuen sich Ihnen weitere Einblicke in unsere App zu geben.
Fragen zum Produkt
Buchen Sie sich einfach einen Wunschtermin für eine unverbindliche und individuelle Produktvorstellung (online oder per Telefon).
Über uns
Wir sind Media4Care und gehören zu den TOP 5 Pflege Start-ups in Deutschland. Was 2013 mit einer Idee begann, macht uns mittlerweile zum Marktführer. Unsere Vision ist es, die Betreuung von pflegebedürftigen Senioren digital, einfach und qualitativ hochwertig zu gestalten. Mit unserer innovativen Software treffen wir den Nerv der Zeit und schenken heute bereits über 250.000 Senioren, Betreuungskräften und pflegenden Angehörigen mehr Lebensfreude, sinnvolle Aktivierung, soziale Einbindung und Erleichterung in der anspruchsvollen Betreuungsarbeit in der professionellen und häuslichen Pflege.

Anmeldung zum Newsletter

Abonniert von über 20.000 Betreuungskräften!

Media4Care hat 4,61 von 5 Sternen von 85 Bewertungen vom Verband Pflegehilfe | Media4Care Media4Care: Mehr Lebensfreude für Senioren