Queere Senioren: Pflege für Ausgegrenzte oder Gleichberechtigte?

Kürzlich fand in Berlin eine Veranstaltung der Seniorenvertretungen Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg statt, die sich mit den speziellen Bedürfnissen queerer Senioren beschäftigte. Auf dem Podium diskutierten Experten über Herausforderungen in der Pflege und Betreuung sowie die Notwendigkeit, öffentliche Einrichtungen sicher und inklusiv zu gestalten. Trotz erster Fortschritte steht das Thema Alter und Queer noch am Anfang. Es wurde der Wunsch nach mehr kommunaler Unterstützung und das Potential für positive Veränderungen durch erhöhte Sichtbarkeit der queeren Community hervorgehoben. Die Diskussion zielte darauf ab, einen wichtigen Dialog fortzuführen und hoffnungsvolle Perspektiven für die Zukunft zu schaffen.

Die Thematik rund um das Alter und das queere Lebensspektrum wurde kürzlich in einer Veranstaltung der Seniorenvertretungen Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg in Berlin fortgeführt. Diese Veranstaltung bot eine Plattform für queere Senioren, ihre Anliegen und Bedürfnisse zu besprechen und wie öffentliche Einrichtungen verbessert werden können, um diese besser zu bedienen. Besonders wurde auf den Bereich der Pflege und Betreuung eingegangen.

Veranstaltung der Seniorenvertretungen zu “Alter und Queer

Am 25. Juni 2024 kamen Experten und Interessierte zum Thema Alter und queeres Leben im Nachbarschaftsheim Schöneberg zusammen. Die Veranstaltung wurde von den Seniorenvertretungen Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg organisiert und stand unter der Moderation von Dieter Schmidt vom „Lebensort Vielfalt“.

Podiumsdiskussion zu „Alter und Queer“

Auf dem Podium diskutierten Nora Eckert vom „Bundesverband Trans“, Bernd Kraft von „Mann-o-Meter“, Jutta Brambach von „Lesben und Alter“/“Rat und Tat“ (RuT) und Elsa Paus von der „Fachstelle LSBTI*, Altern und Pflege“, angesiedelt bei der „Schwulenberatung“. Das Podium bot auf diese Weise einen breiten Einblick in das Spektrum von LSBTIQ (Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche und queere Menschen) und ihren spezifischen Bedürfnissen.

Queere Seniorenpflege – Ist sie für Ausgegrenzte oder Gleichberechtigte?

Die Diskussion beleuchtete, welche Auswirkungen die vergangene und fortwährende Diskriminierung und Ausgrenzung von queeren Menschen für die Versorgung, Betreuung, und die Pflege älterer Menschen hat. Die Teilnehmer stellten heraus, dass Freizeiteinrichtungen so gestaltet sein müssen, dass sie einen sicheren Raum für alle Mitglieder der LGBTQI-Community bieten.

Herausforderungen und Fragen wurden aufgeworfen, um aufzuzeigen, dass obwohl es bereits gewisse Entwicklungen gibt, das Thema Alter und Queer in den Bezirken erst am Anfang steht.

Die Diskussion hat freilich auch gezeigt, dass viel von Ehrenamtlichen getragen wird. Es wurde unter anderem der Wunsch nach Unterstützung durch die Kommune ausgedrückt und die Hoffnung, dass durch die Visibility der queeren Community Veränderungen angestoßen werden können.

Es wurde dabei auch die Frage aufgeworfen, ob in der Altenpflegeberücksichtigt wird, um den Bedürfnissen von Menschen mit einer queeren Lebensweise gerecht werden zu können.

Die Veranstaltung schloss mit der Fortsetzung einer wichtigen Diskussion zum Thema “Alter und Queer” und dem Ausdruck von Hoffnung, dass die zukünftigen Anstrengungen zu einem positiven Wandel bei der Pflege und Betreuung queerer Senioren führen werden.

Quelle

Alle Informationen für diesen Blog-Artikel stammen aus einer offiziellen Pressemitteilung der Seniorenvertretungen Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg, die hier zu finden ist.

Weitere Beiträge
Weitere Informationen
Fragen zum Produkt
Buchen Sie sich einfach einen Wunschtermin für eine unverbindliche und individuelle Produktvorstellung (online oder per Telefon).
Unsere nächsten Webinare
Regelmäßige Online Veranstaltung zu Themen aus der sozialen Betreuung.
Werden Sie Teil von Media4Care
Wir suchen Sie als Gastgeber, Betreuungskraft, Expertin oder Moderatorin für virtuelle Treffen unserer Seniorinnen und Senioren.
Mit Experten sprechen
Unsere Experten sind aus der professionellen Seniorenbetreuung und Ergotherapie freuen sich Ihnen weitere Einblicke in unsere App zu geben.
Über uns
Wir sind Media4Care und gehören zu den TOP 5 Pflege Start-ups in Deutschland. Was 2013 mit einer Idee begann, macht uns mittlerweile zum Marktführer. Unsere Vision ist es, die Betreuung von pflegebedürftigen Senioren digital, einfach und qualitativ hochwertig zu gestalten. Mit unserer innovativen Software treffen wir den Nerv der Zeit und schenken heute bereits über 250.000 Senioren, Betreuungskräften und pflegenden Angehörigen mehr Lebensfreude, sinnvolle Aktivierung, soziale Einbindung und Erleichterung in der anspruchsvollen Betreuungsarbeit in der professionellen und häuslichen Pflege.

Jetzt kostenlos auf Ihrem vorhandenen Tablet installieren.

Senioren & Angehörigen App

Kein Tablet? Kein Problem.

Sie können unsere App 30 Tage kostenlos auf einem Media4Care Tablet testen.

Anmeldung zum Newsletter

Media4Care hat 4,61 von 5 Sternen von 85 Bewertungen vom Verband Pflegehilfe | Media4Care Media4Care: Mehr Lebensfreude für Senioren