„Pflegehilfsmittel zum Verbrauch: Maximale Entlastung dank Pflegepauschale!“

Pflegekräfte tragen die Verantwortung für viele Aspekte der Betreuung älterer oder kranker Menschen, einschließlich der Nutzung von Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch. Diese Hilfsmittel, wie saugende Bettschutzeinlagen, Mundschutz, Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe, sind essenziell für ein hygienisches Pflegeumfeld und werden durch die Pflegehilfsmittelpauschale der Pflegekasse bereitgestellt. Sie erleichtern die tägliche Arbeit der Pflegekräfte und erhöhen die Sicherheit der Pflegebedürftigen. Wer mehr über die Beantragung und die Höhe der Pauschale erfahren möchte, findet weitere Informationen auf einschlägigen Plattformen.

Im Zusammenhang mit der Pflege älterer oder kranker Menschen fallen diverse Aspekte in die Verantwortung der Pflegekraft. Dazu gehören die Beantragung und Verwendung der Pflegehilfsmittelpauschale, die Umsetzung einer adäquaten Krankenbehandlung und natürlich die Prävention von Behinderungen oder der Ausgleich bestehender Behinderungen. Ein wichtiger Punkt ist dabei die Einbindung von Pflegehilfsmitteln. Im Speziellen wird hier auf die sogenannten Pflegehilfsmittel zum Verbrauch eingegangen.

Pflegehilfsmittel zum Verbrauch: Maximale Entlastung dank Pflegepauschale!

Die Pflegekasse bietet eine Reihe von Unterstützungen für pflegebedürftige Personen und ihre Pflegekräfte an. Eine dieser Unterstützungen ist die Bereitstellung von Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch. Diese sind darauf abgestimmt, ein hygienisches Pflegeumfeld sicherzustellen und gleichzeitig die Pflegeaufgaben zu vereinfachen.

Was sind Pflegehilfsmittel zum Verbrauch?

Unter Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch versteht man bei der Pflegekasse angemeldete Artikel, die bei der Pflege einer Person benötigt werden und regelmäßig ersetzt werden müssen. Die Pflegehilfsmittelpauschale deckt eine Reihe von Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch ab.

Kategorie 54 im Hilfsmittelverzeichnis

Wer sich für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch interessiert, sollte einen Blick in das Hilfsmittelverzeichnis des GKV-Spitzenverbandes werfen. Unter der Kategorie 54 finden sich alle zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel. Folgende Pflegehilfsmittel zum Verbrauch deckt die Pflegehilfmittelpauschale ab:

Saugende Bettschutzeinlagen

Diese Einlagen saugen Körperflüssigkeiten auf und sind besonders bei Inkontinenz hilfreich. Artikel für den Einmalgebrauch zählen zu den Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch.

Mundschutz

Medizinischer Mundschutz ist nicht nur in Zeiten von Corona sinnvoll. Er verhindert das Eindringen von Krankheitserregern in den Körper. Sowohl OP-Masken als auch FFP2-Masken zählen zu den Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch.

Desinfektionsmittel

Dieses wird genutzt, um Keime auf Oberflächen und Händen zu reduzieren, vor allem bei infektiösen Erkrankungen oder bei immungeschwächten Patienten. Auch Desinfektionsmittel sind Pflegehilfsmittel zum Verbrauch.

Einmalhandschuhe und Fingerlinge

Beim Kontakt mit Körperflüssigkeiten, Ausscheidungen oder Wunden ist eine gute Hygiene wichtig. Einmalhandschuhe und Fingerlinge schützen vor Infektionen und sind als Pflegehilfsmittel zum Verbrauch registriert.

Schutzschürzen und Schutzservierten

Beide sind in bestimmten Pflegesituationen sinnvoll. Sie schützen Kleidung vor Verunreinigungen und tragen zum Infektionsschutz bei.

Mehr Information

Die Pflegekasse und die Bereitstellung von Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch spielen also eine bedeutende Rolle in der Pflege von bedürftigen Personen. Unterm Strich stehen sie für Sicherheit und eine enorme Entlastung für Pflegekräfte. Wer mehr wissen möchte, findet auf der Website von Pflegehelden umfangreiche Informationen zum Thema Pflegehilfsmittelpauschale, Höhe, Beantragung und Verwendung.

Quelle: Pflegehelden.de

Weitere Beiträge
Weitere Informationen
Fragen zum Produkt
Buchen Sie sich einfach einen Wunschtermin für eine unverbindliche und individuelle Produktvorstellung (online oder per Telefon).
Unsere nächsten Webinare
Regelmäßige Online Veranstaltung zu Themen aus der sozialen Betreuung.
Werden Sie Teil von Media4Care
Wir suchen Sie als Gastgeber, Betreuungskraft, Expertin oder Moderatorin für virtuelle Treffen unserer Seniorinnen und Senioren.
Mit Experten sprechen
Unsere Experten sind aus der professionellen Seniorenbetreuung und Ergotherapie freuen sich Ihnen weitere Einblicke in unsere App zu geben.
Über uns
Wir sind Media4Care und gehören zu den TOP 5 Pflege Start-ups in Deutschland. Was 2013 mit einer Idee begann, macht uns mittlerweile zum Marktführer. Unsere Vision ist es, die Betreuung von pflegebedürftigen Senioren digital, einfach und qualitativ hochwertig zu gestalten. Mit unserer innovativen Software treffen wir den Nerv der Zeit und schenken heute bereits über 250.000 Senioren, Betreuungskräften und pflegenden Angehörigen mehr Lebensfreude, sinnvolle Aktivierung, soziale Einbindung und Erleichterung in der anspruchsvollen Betreuungsarbeit in der professionellen und häuslichen Pflege.

Jetzt kostenlos auf Ihrem vorhandenen Tablet installieren.

Senioren & Angehörigen App

Kein Tablet? Kein Problem.

Sie können unsere App 30 Tage kostenlos auf einem Media4Care Tablet testen.

Anmeldung zum Newsletter

Media4Care hat 4,61 von 5 Sternen von 85 Bewertungen vom Verband Pflegehilfe | Media4Care Media4Care: Mehr Lebensfreude für Senioren