Entlastungsbetrag Pflege: So kriegst du die 125 Euro im Monat!

Viele pflegebedürftige Menschen in Deutschland werden zu Hause von Angehörigen betreut. Der Entlastungsbetrag der Pflegeversicherung bietet hierbei finanzielle Unterstützung von bis zu 125 Euro pro Monat für zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen. Pflegebedürftige mit den Pflegegraden 1 bis 5 haben Anspruch darauf, dass die Kosten für qualifizierte Pflegeleistungen erstattet werden. Es ist kein gesonderter Antrag erforderlich; die anfallenden Kosten müssen jedoch zunächst vorgestreckt und dann bei der Pflegeversicherung eingereicht werden. Alternativ kann eine Abtretungserklärung genutzt werden, um die Belastung durch Vorleistungen zu vermeiden.

In Deutschland wird eine Vielzahl der pflegebedürftigen Menschen von ihren Angehörigen, Freunden, oder Bekannten zuhause betreut und gepflegt. Diese häusliche Pflege erfordert oft viel Zeit und Arbeit, aber es gibt Hilfen, die man in Anspruch nehmen kann, einschließlich des Entlastungsbetrags der Pflegeversicherung. Allerdings ist es nicht immer klar, wie man diese finanzielle Unterstützung beantragt und erhält. In diesem Guide gehen wir auf alle Details rund um den Entlastungsbetrag in der Pflege ein und erklären, wie Sie diesen Betrag von bis zu 125 Euro pro Monat erhalten können.

Was ist der Entlastungsbetrag in der Pflege?

Der Entlastungsbetrag wurde mit dem Pflegestärkungsgesetz II (PSGII) eingeführt und beträgt bis zu 125 Euro pro Monat. Anspruch darauf haben alle pflegebedürftigen Personen, die einen Pflegegrad zwischen 1 und 5 haben, aber nicht in einem Pflegeheim, sondern zu Hause gepflegt werden. Der Entlastungsbetrag ist gedacht, um zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen zu ermöglichen, die den Pflegenden Arbeit abnehmen.

Wie kann der Entlastungsbetrag genutzt werden?

Es ist wichtig zu wissen, dass der Entlastungsbetrag zweckgebunden ist und nicht pauschal ausgezahlt wird. Er dient der Erstattung von Aufwendungen des Pflegebedürftigen in Zusammenhang mit speziellen Pflegeleistungen, einschließlich:

  • Leistungen der Tages- oder Nachtpflege
  • Leistungen der Kurzzeitpflege
  • Leistungen der zugelassenen Pflegedienste oder zugelassenen Betreuungsdienste
  • Leistungen der nach Landesrecht anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag

Muss der Entlastungsbetrag beantragt werden?

Nein, grundsätzlich muss der Entlastungsbetrag nicht beantragt werden. Er steht allen Pflegebedürftigen mit den Pflegegraden 1 bis 5 zu und kann ohne gesonderten Antrag beansprucht werden. Allerdings handelt es sich hier um einen Anspruch auf Kostenerstattung. Das bedeutet, dass Sie als Pflegebedürftiger für qualifizierte Leistungen zunächst in Vorleistung gehen und die Kosten dann von der Pflegeversicherung erstattet bekommen.

Wie erhalte ich den Entlastungsbetrag?

Um Kosten über den Entlastungsbetrag erstattet zu bekommen, müssen Sie als Pflegebedürftiger die Rechnungen und Quittungen der in Anspruch genommenen Leistungen bei der Pflegeversicherung einreichen. Alternativ besteht die Möglichkeit einer sogenannten Abtretungserklärung. Damit treten Sie den Anspruch an den Leistungsanbieter ab, der dann direkt mit der Pflegekasse abrechnet und Sie müssen nicht in Vorleistung gehen.

Dieser Artikel basiert auf Informationen der Allgäuer Zeitung.

Entlastungsbetrag in der Pflege: Nutzen Sie die Möglichkeiten!

Es ist wichtig, sich über die verfügbaren Unterstützungsleistungen in der Pflege zu informieren und diese in Anspruch zu nehmen. Insbesondere der Entlastungsbetrag bietet die Möglichkeit, zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen zu erhalten und die Belastungen von Pflegenden zu mindern. Lassen Sie daher nicht zu, dass bürokratische Hürden Sie davon abhalten, die Ihnen zustehenden Leistungen zu beanspruchen.

Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen, auch einen Pflegedienst oder eine Pflegeberatung hinzuzuziehen. So stellen Sie sicher, dass Sie alle Möglichkeiten voll ausschöpfen und die bestmögliche Unterstützung für Ihre Pflegesituation erhalten.

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  • Der Entlastungsbetrag beträgt bis zu 125 Euro pro Monat und dient zur Erstattung von Aufwendungen in Zusammenhang mit bestimmten Pflegeleistungen
  • Er steht allen Pflegebedürftigen mit den Pflegegraden 1 bis 5 zu
  • Es muss kein gesonderter Antrag gestellt werden, allerdings gehen Pflegebedürftige zunächst in Vorleistung und müssen dann die Kosten erstattet bekommen
  • Die Pflegeversicherung erstattet die Kosten nach Vorlage der entsprechenden Rechnungen oder Quittungen
  • Die Erstattung kann auch über eine Abtretungserklärung geregelt werden, bei der der Anspruch an den Leistungsanbieter abgetreten wird.

Quelle: Allgäuer Zeitung

Weitere Beiträge
Weitere Informationen
Fragen zum Produkt
Buchen Sie sich einfach einen Wunschtermin für eine unverbindliche und individuelle Produktvorstellung (online oder per Telefon).
Unsere nächsten Webinare
Regelmäßige Online Veranstaltung zu Themen aus der sozialen Betreuung.
Werden Sie Teil von Media4Care
Wir suchen Sie als Gastgeber, Betreuungskraft, Expertin oder Moderatorin für virtuelle Treffen unserer Seniorinnen und Senioren.
Mit Experten sprechen
Unsere Experten sind aus der professionellen Seniorenbetreuung und Ergotherapie freuen sich Ihnen weitere Einblicke in unsere App zu geben.
Über uns
Wir sind Media4Care und gehören zu den TOP 5 Pflege Start-ups in Deutschland. Was 2013 mit einer Idee begann, macht uns mittlerweile zum Marktführer. Unsere Vision ist es, die Betreuung von pflegebedürftigen Senioren digital, einfach und qualitativ hochwertig zu gestalten. Mit unserer innovativen Software treffen wir den Nerv der Zeit und schenken heute bereits über 250.000 Senioren, Betreuungskräften und pflegenden Angehörigen mehr Lebensfreude, sinnvolle Aktivierung, soziale Einbindung und Erleichterung in der anspruchsvollen Betreuungsarbeit in der professionellen und häuslichen Pflege.

Jetzt kostenlos auf Ihrem vorhandenen Tablet installieren.

Senioren & Angehörigen App

Kein Tablet? Kein Problem.

Sie können unsere App 30 Tage kostenlos auf einem Media4Care Tablet testen.

Anmeldung zum Newsletter

Media4Care hat 4,61 von 5 Sternen von 85 Bewertungen vom Verband Pflegehilfe | Media4Care Media4Care: Mehr Lebensfreude für Senioren